Andreas Brandolini - Der Haken

”Brandolinis bildhafter Ausdruck juxt um schwer eingefahrene Stuhlgänge herum und mündet zum Beispiel in die selbstdarstellerische Tisch- und Möbelverwurstung (documenta 8) oder in recht aufschlußreiche Gespräche, wie das mit der Prager Designzeitschrift Domov. Brandolinis menschliche Auseinandersetzung mit dem Designpoker und vor allem mit den heute rundherumdenkenden, drauflosformenden Frischlingen geben dem Buch die erquickende Quellenfrische: Da steht er nun, der junge Designschul-Absolvent, im Designer-Outfit und fragt sich, wer er jetzt sein wird: entweder der überlegen lächelnde, hinterfotzige J.R. oder der lustig listige Wadenbeisser Cliff Barnes oder eben der gebeutelte ehrlich-gute Bobby mit seinem Gerechtigkeitstick... Die Hautevolee gelackmeierter Formgestaltungs-Prototypen wird kräftig angefahren. Brandolinis ungehobelte, immer wieder überraschende Naivität kombiniert mit schmirgelnden Sachkenntnissen beschwipst den wankelmütigen Stubenhocker.”

art position, Frankfurt
zurück zum Buch

Andreas Brandolini - Kamingespräche

”Gute Designbücher sind selten. Mit seinen Kamingesprächen hat Andreas Brandolini ein wichtiges Buch zum neuen Design vorgelegt, das seit Ende der Siebziger die Debatte um Gestaltungsfragen prägt. (...) Auch wenn der Titel es nahelegt: Brandolinis Gespräche mit Protagonisten und Theoretikern des Neuen Designs - zu denen er auch selbst gehört - sind keine belanglosen Plaudereien. Er ist vielmehr den eigenen Vorlieben und Arbeitshypothesen auf der Spur, wenn er seine Gesprächspartner mal neugierig ausfragt, mal zu einem Monolog bewegt. Diese persönliche Herangehensweise macht das Buch ausgesprochen kurzweilig. Da gibt es etwa eine knappe Einführung zur Entwicklung der Comics in den Siebzigern und Achtzigern - und zur Wechselwirkung mit dem Design. Die Grundfragen nach Avantgarde und Regionalismus werden in den Unterhaltungen auf erhellende Weise beleuchtet.”

Thomas Edelmann in Designreport 5/1995
zurück zum Buch